Group Data Warehouse

dwh

2005-2006 Für eine führende österreichische Bank übernehmen wir die Verantwortung für das Design eines neuen Group Data Warehouse als Basis für alle Basel-II-Reporting-Aufgaben.

Die Anforderung:

Auf Seiten der Systemarchitektur führen wir ein Re-Design des bereits existenten SMP-basierten Systems durch und evaluieren die neue, Linux-basierte Variante im Vergleich mit der Unix-basierten. Die neue Lösung kennzeichnet sich durch mehr Stabilität und Leistungsfähigkeit. Die Entscheidung fällt also auf eine Linux-basierte Clusterlösung (Oracle RAC), welche auf kosteneffizienter Standardhardware zum Einsatz kommt. Das darunter liegende IO-System entwickeln wir von Grund auf neu. Auf Seiten der Software führen wir für alle ETL-bezogenen Schritte neue Techniken ein.

Das Ergebnis:

Die Mehrheit des Entwicklungsaufwands wird mittels Model-driven Architecture (Generierung von Codes basierend auf Metadaten) gesteuert. Gemessen an den ETL-Jobs in der Produktivumgebung, erzielt das neue Systems das vier- bis 50fache der Leistungsfähigkeit des ursprünglichen, Unix-basierten Systems.