Oracle RAC Cluster

rac2007 Für einen deutschen Anbieter von Online Payment Solutions implementieren wir ein neues, Oracle-RAC-basiertes und unter Linux laufendes System auf Intel-Hardware.

Die Anforderung:

Das eingesetzte, SPARC/Solaris-basierte System kann dem zunehmenden Transaktionsumfang nicht mehr standhalten. Dies wirkt sich unter anderem auf die Stabilität des Systems aus. Die Abteilungen „Operations“ und „Entwicklung“ sehen sich mehr und mehr zum Arbeiten auf Query-Ebene sowie zu Workarounds gezwungen. Die zentrale Datenbank ist für den Auftraggeber betriebsnotwendig. Die Erhöhung der Kapazitäten sowie weitere Investitionen im bestehenden System sind sowohl aus Sicht des Managements als auch der Technik jedoch ausgeschlossen, die Budgetierung des neuen Projekts niedrig.

Wir entwickeln ein neues Design für ein Oracle RAC und entwerfen auch das I/O-Subsystem. Software von Drittanbietern wird teilweise entfernt (wie z. B. Veritas Volume Manager, Sun Cluster, etc.), wodurch das System schlanker wird und Stabilität und Leistung zunehmen. Die Beschaffungskosten für das neue Cluster belaufen sich auf gerade einmal rund ein Viertel gegenüber jenen des SPARC-basierten Systems.

 

Das Ergebnis:

Das neue Cluster-System ist in der Lage, das Zehnfache an Systemlast zu handhaben wie das „Alt“system und bleibt für die gesamte Dauer seines Einsatzes ausfallsicher. Proaktives Monitoring statt reaktivem Aufwand lässt die Administrations- und Wartungskosten sinken.