Online-Payment-Lösung

realistic design element. e-commerce

2006-2007 Für einen führenden Online-Payment-Anbieter entwerfen wir eine umfangreiche Internet-Bezahllösung und sind auch maßgeblich and deren Umsetzung beteiligt.

Die Anforderung:

Der Produkteinführungszeitpunkt spielt eine ausschlaggebende Rolle für den wirtschaftlichen Erfolg. Das innovative Produkt muss daher innerhalb eines extrem kurzen Zeitrahmens entwickelt werden.

In einem Team von acht bis 12 Personen gehen wir nach rund vier Monaten produktiv. Am Ende des Projekts entsteht eine komplett neue System- und Softwarearchitektur. Der Entwicklungsprozess ist gekennzeichnet durch

  • agile Vorgehensweisen,
  • automatisierte Software Builds,
  • vollautomatisierte Tests wie
    • Unit Tests
    • Integrationstests,
    • Akzeptanztests.

Eine umfangreiche Palette an Tools (die meisten davon Open Source) unterstützen das Entwicklerteam bei der Umsetzung ihrer Aufgaben. Ihre Leistungsfähigkeit nimmt täglich zu und spiegelt sich auch in der hohen Produktqualität wider. Die neue Systemarchitektur ermöglicht die Durchführung von Releases ohne jegliche Auswirkung auf den Nutzer. Dieser bemerkt eine Veränderung am Produkt erst, nachdem er sich wieder im System angemeldet hat. Von Anfang an wird auf Skalierbarkeit des Produkts geachtet. Es muss sichergestellt sein, dass die zunehmende Nutzung der Applikation durch Hinzufügen von Hardware in den bereits existierenden Clustern abgedeckt werden kann. Dadurch entstehende Lizenzkosten sollen in einem akzeptablen Rahmen bleiben. Neben der hohen Zusicherung, die eine Applikation für Transaktionen mit finanziellem Inhalt bewältigen muss, soll das System außerdem so konzipiert sein, dass der Integrationsaufwand auch bei Einbindung von Systemen von Drittanbietern so gering wie möglich ist.

Das Ergebnis:

Im Laufe der Iterationen werden vom Team in der Summe 23 verschiedene Frameworks und Tools eingesetzt. Bereits nach Ende der ersten Umsetzungsphase gilt die entwickelte Software- und Systemarchitektur als Referenz für alle übrigen Entwicklungen innerhalb des Unternehmens. Die agile Vorgehensweise wird zum unternehmensweiten Standard in den Projekt-Teams.